Kathrin Alscher

Das Leben verändert sich und wir verändern uns mit.

Begonnen habe ich in meiner Praxis 2006 – damals noch in Großburgwedel - mit den Schwerpunkten Bewegungsapparat und Ernährung. Diese beiden Themen beinhalten die zwei häufigsten Beschwerdebilder beim Menschen. Im Laufe der Jahre sind Therapieform, Wissen und Erkenntnisse hinzu gekommen. Heute möchte ich mich nicht mehr auf Bewegung und Ernährung beschränken, denn der Organismus Mensch ist nur als Ganzheit von Körper, Seele und Geist zu betrachten.

Die Dorn-Therapie habe ich inzwischen sehr vertieft und nach diversen Ausbildungen und Ausbildungsrichtungen mit osteopathischen Ansätzen, Elementen der Craniosacral-Therapie und Chiropraktik intensiviert. Jede Form für sich hat ganz bestimmte überzeugende Praktiken und entstanden ist eine bewährte sanfte Methode, die einfühlend die Selbstheilungskräfte anregt. Es entsteht ein Dialog zwischen Körper und Therapeut, der es ermöglicht das notwendige Gleichgewicht im Organismus herzustellen. Der Körper ist immer bestrebt, den Weg des geringsten Energieverbrauches und sich selbst in Einklang zu bringen. Die innere Haltung bedingt die äußere Haltung. Kleine Impulse zur Körperhaltung ermöglichen Wege zu Linderung von Schmerzen und Bewusstwerden von Spannungen und somit deren Auflösung.

Die Massage gehört fast immer dazu, für mich der Inbegriff des beHANDelns, die lebensnotwendige, energiespendende Berührung über unser größtes Sinnesorganes und das Signal für gestresste, traumatisierte Muskeln, sich zu entspannen und die vorangegangene Therapie wirken zu lassen.

Ein großes, mich begeisterndes Thema ist die traditionelle chinesische Akupunktur, die von vornherein das Gleichgewicht in der Ganzheit betrachtet. Es ist uraltes Wissen um die Zusammensetzung von Körper, Geist und Seele. Erfahrungen über Jahrtausende hinweg finden hier den Weg in die westliche Welt und zeigen neue Perspektiven auf, aus der man eine Krankheit betrachten kann. Die 5-Elemente-Lehre bedient sich einer einfachen und einleuchtenden Sprache. Lange war das Wissen um die Energieleitbahnen im menschlichen Organismus ein grosses Geheimnis der Kaiser und Könige, dem gemeinen Volk verschlossen. Dadurch wurde auf diesem Gebiet viel geforscht. Entstanden sind die Grundlagen der chinesischen Medizin bereits 475 v.Chr. ursprünglich aus der Volksmedizin und unter dem Einfluss verschiedener philosophischer Schulen.

Vitalstoffe – gegen dieses Wissen habe ich mich lange gewehrt – sind in meinen Fokus gerückt, nicht zuletzt durch das eigene Erleben, durfte ich einsehen, dass es nicht mehr ohne sie geht in der Zeit, in der wir heute leben und sie wirkungsvolle Helfer zu mehr Energie, Leistungsfähigkeit und Gesundheit sind und in der Prävention heute nicht mehr wegzudenken sind.

Ebenfalls ein Thema, das mich in den letzten  Jahren sehr beschäftigt hat, sind die Wechseljahre. Das Erleben in der Hormonumstellung – nicht nur in der weiblichen, sondern auch im männlichen Wechsel der Hormone in der Zeit nach der aufbauenden fruchtbaren Zeit, das Verstehen des eigenen Körpers und auch das Wissen um die psychische Belastung in dieser Zeit bringen Verständnis und Heilung. Die Akupunktur und die Phytotherapie sind natürliche Helfer ohne Nebenwirkungen und helfen gut durch diese „Pubertät des Alters“.

Wenn wir an uns selbst Erfahrungen machen, ist damit eine Möglichkeit gegeben, diese weiterzugeben. Ich begreife das Leben durch Erfahrungen, durch Wissen und das eigene Erleben. Ich freue mich, all dies weiterzugeben und ich freue mich über jeden, der meine Praxis gestärkt und fröhlich wieder verlässt. Ich bin eine Suchende, eine Lernende und manchmal Lehrer. Darum interessiert mich jede einzelne Geschichte. Denn jeder Mensch hat eine Geschichte zu erzählen. Wie ist Deine?

Dorn
Massagetherapie
Meditaping