Schüsslersalze

Schüsslersalze

„Krankheit des Körpers ist gleich Krankheit der Zelle.“ (Virchow)

Schon vor mehreren tausend Jahren wurden in Indien und Ägypten Heilmittel auf mineralischer und pflanzlicher Grundlage entwickelt.

Dr. Heinrich Wilhelm Schüssler (1821-1898) fand mit Hilfe mikroskopischer Untersuchungen der Asche von Toten heraus, dass dem Körper bei bestimmten Krankheiten bestimmte Mineralsalze zur Erhaltung der Lebensfunktion fehlen. Daraus entwickelte er seine „Biochemie“. Die biochemischen Substanzen beschleunigen oder verlangsamen Funktionen im Körper, um gestörte Vorgänge ins Gleichgewicht zu bringen.
Die Schüssler Salze versorgen erstens die Zellen mit den notwendigen Mineralsalzen, zum zweiten regen sie den Stoffwechsel des entsprechenden Salzes im Körper an. Sie bieten damit eine gute Ergänzung zur Ernährungstherapie und helfen die Selbstheilungskräfte an den richtigen Stellen zu aktivieren.