Ohrakupunktur

Bei der Ohrakupunktur werden Reflexpunkte im Ohr stimuliert zur Stoffwechselanregung, Suchtbehandlung oder Schmerztherapie.
In der chinesischen Kultur reicht die erste schriftliche Erwähnung der Ohrakupunktur bis ins 1. Jahrhundert zurück. Vor 2000 Jahren wurde in Persien und Ägypten die Ohrakupunktur zur Schmerzlinderung eingesetzt. Hippokrates berichtete im
4. Jahrhundert über die Ohrreflexpunkte.

In Europa liest man ab dem 17. Jahrhundert über Zusammenhänge zwischen Ohrreflexpunkte und Schmerzen. Die Ohrakupunktur wurde durch den französischen Arzt Paul Nogier weiter entwickelt. Er entdeckte den Zusammenhang zwischen der Wirbelsäule und der umgekehrten Projektion auf der Anthelix des Ohres. Vom physiologischen Aspekt her wirkt die Akupunktur des Ohres über die Hautrezeptoren auf das Nervensystem. Zum anderen wirkt sie stabilisierend auf ein unsichtbares energetisches System im Körper und regt die Regulationskräfte im Körper an. Zu den behandelbaren Indikationen gehören z.B. die Schmerztherapie, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Allergien, Suchterkrankungen, Stoffwechselerkrankungen, vegetative Erkrankungen und vieles mehr.

Ohrakupunktur